Naturimkerei
Naturimkerei
 
Naturimkerei

Der Bienenmonat ende Oktober

  ···· Wochenweise aktualisiert ····

Letzte Sammelflüge im Spätherbst und Ende der Bruttätigkeit der Königin.

Wenn die Gespinste von Elfen und Zwergen in der Natur wehen, spricht man vom »Witwesömmerli«. Der Altweibersommer beginnt cirka ab Ende September und kann bis Ende Oktober dauern (je nach Wetter- und Föhnlage).

Die Winterlagd wird ab cirka Mitte Oktober bei Neumond (Der Mond ist momentan zunehmend), noch vor dem ersten Schnee bezogen sein (je nach Wetterlage). So können die Körbe und die Immen besser überwacht werden. In alten Zeiten wurden die Bienenkörbe auf einer Bienenbank an der Hauswand positioniert oder man nahm die Körbe in den Keller oder in die oberen Stockwerke des Wohnhauses. Wir haben ein spezielles Immentun, in welchem die Körbe mit den Immen versorgt werden. In diesem Immentun ist es kalt, trocken und gut durchlüftet. Unsere Immen können für Reinigungsflüge aus dem Korb und halten dabei sich und den Korb sauber. Frisches Wasser soll in diesem Immenhaus bereit gestellt werden.

Der Bienenmonat Oktober - naturimkerei.chEinzelne Blumen blühen noch und werden von wenigen Bienen an den letzten warmen Tagen rege angeflogen um ihren Wintervorrat zu vergrössern.

Die Bruttätigkeit der Königin endet in diesem Monat.

Die Vögel beginnen sich zu Schwärmen zusammenzuziehen um sich für die grosse Wanderung vorzubereiten.

Der Winter kehrt langsam ein, die Nebelschwaden werden dichter und intensiver. Die Bienen haben sich definitiv zur Wintertraube zusammengezogen und sind nun im Korb aktiv.

Wir behausen die Bienen in ihren Körben in unserer Winterlagd, damit die geschützt vor Feuchtigkeit sind. Da bleiben sie drin bis zum kommenden Frühjahr. Das Lagd ist gross genug, damit die Bienen trotzdem notfalls aus dem stark verengtem Flugloch ausfliegen können um ihr Gemüll abzulegen. Das Häuschen ist vor extremer Kälte geschützt und im inneren trotzdem kühl genug, damit die notwendige Winterkälte vorhanden ist.

Die Winterbienen pflegen keine Brut und verbrauchen etwa 1kg Honig pro Wintermonat.

Es wird Zeit frisches Stroh, um neue Körbe zu flechten, zu bestellen.

Der Sonnenstand und die Mondphase

Die Gestirne bestimmen den Lebens-Rhythmus auf der Erde. Pflanzen und Tiere folgen diesem naturgegebenem Rhythmus und nicht der Doktrin des Menschen.
Der Mond ist zunehmendDie Helligkeit nimmt immer mehr ab, die Tage werden merklich kürzer, kühler und feuchter. Nebelschwaden machen sich immer breiter. In alten Zeiten war es der Jahreswechsel, die Zeit mit den Verbindungen zur Ahnenwelt. Noch heute ist dieser alte Brauch von »Samhain« als »Allerheiligen« bekannt. 
Der Mond ist zunehmend. Im Rhythmus der Natur wird alles mit jedem Tag lebendiger, wachsend. Alles Leben auf unserer Erde arbeitet an den neuen Projekten, Ideen.

Was unsere Bienen noch sammeln können;

  • Acker-Vergissmeinnicht (Myosotis arvensis)
  • Gänseblümchen (Bellis perennis)
  • Feldthymian (Thymus serpyllum)
  • Kerzenknöterich (Polygonum amplexicaule)
  • Petunie (Petunia sp.)
  • Weisser Senf (Sinapis alba)
  • Kanadische Goldrute (Solidago canadensis)
  • Wiesen-Flockenblume (Centaurea jacea)
  • Storchschnabel (Geranium wallichianum)
  • Echtes Leinkraut (Linaria vulgaris)
  • Efeu (Hedera helix)

Das Bienenjahr Monat für Monat

  •