Naturimkerei
Naturimkerei
 
Naturimkerei

Unsere Werte

Wir halten und pflegen Bienen nach uralten Traditionen. Nicht alles ist falsch was früher richtig war. Menschen imkern schon seit nahezu Menschengedenken. Mit der alten Tradition verbunden steht bei unseren Bienen sogar eine alte Bannmaske. (Ob das Horn ob dem Auge von einem Bienenstich herrührt, weiss niemand so genau.)

Leider können wir nicht einfach zum nächsten Imkerladen laufen und uns eindecken mit Imkermaterialien, sondern sind auf altes Wissen und alte Informationen angewiesen. Alles (wenn irgendmöglich) soll aus (unbehandelten) Naturmaterialien bestehen und von eigener Hand gefertigt sein. (beachte auch unsere Korbflechterei und Kurse welche wir gerne anbieten.....)

Naturnahes Tierwohl

Das natürliche Tierwohl ist uns extrem wichtig. Hier haben wir uns extrem tief mit der Imkermaterie und dem Bienensterben befasst.
Wir eifern Anderen definitiv nicht nach, sondern prüfen die Dinge selbst, schauen von vielen Seiten und probieren aus, bis wir es kennen.

Solange der Mensch denkt, dass Tiere nicht fühlen können, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken können...

Wir sind der festen Überzeugung, dass unsere Bienen im Einklang mit der Natur leben können ohne dass sich Krankheiten ausbreiten, ohne dass sie von Parasiten derart stark befallen werden, dass Völker zugrunde gehen.

Wir lassen unsere Bienen, Bienen sein. Wir füttern nicht zu (ausser im Notfall wenn es um's überleben geht), sondern lassen ihnen ihr eigenes Futter sein. Nur was »zuviel« ist, das nehmen wir gerne.

Wir verzichten auf Giftstoffe und aggressive Säure welche unsere Bienenvölker schwächen, wir halten den Stand und die Stöcke sauber und frisch. Wir achten auf die Hausapotheke der Bienen, dass diese immer Zugang zu den richtigen Kräuter und Pflanzen bekommen. Einige mediterrane Duftkräuter wie zB: Lavendel, Rosmarin, Oregano, Salbei und Thymian setzen Duftstoffe frei, welche den Milben nicht gefallen.

Die Korbimkerei ist ein Teil von unserem Konzept, da Körbe ein ausgezeichnetes Raumklima bieten, und die Bienen sich nach ihrem Urinstinkt entfalten können.

Wir wissen, dass dies nicht einfach ist und viel Aufwand mit sich zieht - aber es ist es uns Wert. Den Tieren und der Umwelt zuliebe .... und weil es uns einfach Spass macht.

Korbimkerei in der Schweiz

Wissenswertes über die Bienenkörbe und Korbimkerei ist in der Schweiz mittlerweile Mangelware.

Die imkerliche Kultur wurde von einer Form der manipulierten Massentierhaltung ersetzt, welche auf Gewinn und maximaler Ertrag hinzielt - und dies stellt sogar die heutige »Standardausbildung« dar.

Die klassische Herstellung eines Korbes kann bei uns erlernt werden. Gerne bieten wir Kurse an und flechten zusammen einen Bienenkorb - einfach anfragen....
Die Kurse finden statt bei uns in Buch /SH, beim Verein Mellifera e.V. in Rosenfeld oder auf Anfrage auch bei anderen geeigneten Plätzen.
Ebenso kann auf dem Ballenberg (Schweizer Freilichtmuseum) oder bei entsprechenden Anbietern in Friesland diese alte Handwerkskunst noch erlernt werden.

Grosses Wissen findet man noch im Norden von Deutschland. Hier finde auch ich viele wertvolle Informationen zur Korbimkerei. - Doch VORSICHT; Die Imkerei im friesischen Norden hat einen anderen Zeitplan als unsere einheimische Imkerei. Die Schweizer Korbimkerei muss sehr bedacht sein auf die Trachtpausen, welche regional sehr unterschiedlich ausfallen. Speziell in der Korbimkerei muss auf diesen Umstand extrem geachtet werden. Während in flachen Gebieten eher Raps, Sonnenblumen und Apfelblüten vorherrschen, sind in höheren Regionen eher Wildblumen, Waldblüten und andere regionale Blüten.

Ebenso viel lernen kann man über die ursprüngliche Imkerei beim Verein Mellifera (Fischermühle 7, 72348 Rosenfeld, Deutschland). Dort gibt es auch viele andere Beuten zu besichtigen.

Die örtliche Lage, die vorhandenen Honigquellen oder die Bienenflora und vor allem auch die Witterung müssen also dabei in Betracht gezogen werden. Wir bemerken noch, dass bei Ost-, Nord oder Föhnwind, wenn nebstdem das Wetter schön ist, der Nektar sehr spährlich fliesst. Stille, warme Luft und feuchter Boden sind Bedingungen, unter welchen es "honiger", wie sich die "Beieler" ausbrücken.
Hauptsächlich Pollen liefern: der Haselstrauch, die Weiden, Erlen, der Löwenzahn (Butter- oder Säublume) die Dotterblume etc. Sehr gute Honig- und auch Pollenpflanzen sind: der Kirsch- Apfel- und Birnbaum, die Johannis- Stachel- Him- und Brombeere, der Lewat (Raps), die Espasette und Lucerne, der Mohn, die Rosskastanie, die Salbei, der Weiss- oder Bastardklee und viele (leider heute fehlende) Wiesenblumen.
In manchen Jahren honigen auch Linden- und Nadelhölzer sehr stark.

Hier geht es weiter zur Webseite von Nordbiene.de (mit Forum)

Lohnenswert kann auch das Waldcafe in Hermannsburg sein. Auch findet sich noch eine gute Korbimkerei in welcher man auch viel lernen kann...Waldcafe Hermannsburg

Bienenkörbe vorbereiten

  •